Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Kreisverwaltung muss Atteste für Rinderexporte in den Iran ausstellen

Kreis Ahrweiler

Oberverwaltungsgericht weist Beschwerden im Eilverfahren zurück

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (OVG) hat die Kreisverwaltung im Eilverfahren verpflichtet, ein sogenanntes Vorlaufattest für den Export von trächtigen Rindern aus dem Landkreis Ahrweiler in den Iran auszustellen. Damit hat das OVG eine entsprechende Beschwerde der Kreisverwaltung zurückgewiesen. Die Amtsveterinäre hatten sich wegen erheblicher tierschutzrechtlicher Bedenken geweigert, das Attest auszustellen und damit die Voraussetzung für den Export der Zuchtrinder in den rund 6000 km entfernten Iran zu schaffen. „Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes ist aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Zwar haben wir jetzt Rechtssicherheit, doch es steht zu befürchten, dass die Tiere auf dem Transport und im Zielland erhebliche Qualen erleiden werden“. Unverständlich sei die Entscheidung auch deshalb, weil der Tierschutz bereits im Jahr 2002 als Staatsziel ins Grundgesetz aufgenommen wurde.

Eine Rinderzuchtgenosse nschaft hatte das Vorlaufattest beim Veterinäramt des Kreises beantragt. Aufgrund der Weigerung der Kreisveterinäre, das Attest auszustellen, hatte die Rinderzuchtgenossenschaft einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Koblenz gestellt. Gegen dessen Beschluss, dass das Attest auszustellen sei, hatte die Kreisverwaltung wiederum umgehend Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht eingereicht.

Im Vorlaufattest wird bescheinigt, dass die Tiere nicht krank sind und im Rinderstall keine Seuchen vorkommen. Nur mit diesem Attest dürfen Rinder vom Hof zur Sammelstelle in einem anderen Landkreis gebracht werden, von welchen aus die Transporte nach Abfertigung durch die dort zuständigen Veterinäre dann starten.

Grund der Haltung der hiesigen Veterinäre war, dass auf dem Lebendtiertransport in gewisse Drittländer oder spätestens am Zielort erhebliche Verstöße gegen Tierschutzvorgaben zu befürchten sind. Zu den problematischen Zielländern zählen unter anderem die Türkei, de r Nahe Osten, der Maghreb, der Irak, der Iran sowie die Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Die vielfach dokumentierten Verstöße reichen von mangelnder Versorgung mit Wasser und Futter sowie fehlenden Ruhepausen über große Hitze oder Kälte auf den tagelangen Transporten bis zu massiven Tierquälereien bei den betäubungslosen Schlachtungen nach dem Ende der Nutzung als Zuchtrind im jeweiligen Zielland. Die Kreisveterinäre hatten geltend gemacht, dass sie - dem Tierschutz verpflichtet - nicht Tiere „sehenden Auges“ in die Tierquälerei schicken könnten.

Das Oberverwaltungsgericht sah dies anders: tierschutzrechtliche Bedenken seien bei Vorlaufattesten nicht zu berücksichtigen, sondern allein tierseuchenrechtliche Anforderungen.

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 30.06.2020 Coronavirus: Vier Neuinfektionen im Kreis

Heute gibt es vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus aus der Verbandsgemeinde Altenahr. Damit steigt die Anzahl der mit dem ...

new: 30.06.2020 Deckensanierung an der BBS, neue Räume am Are-Gymnasium

Werksausschuss des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement (ESG) beschließt Auftragsvergabe
Eine neue ...

new: 30.06.2020 Aufträge für Kreisstraßenbaumaßnahmen vergeben

Für zwei Straßenbauvorhaben im Kreis hat der Kreis- und Umweltausschuss in seiner jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Landrat Dr. Pföhler ...

new: 30.06.2020 Richtiges Müllsortieren schont die Umwelt

AWB macht mit der „Aktion Biotonne Deutschland“ auf die Abfalltrennung aufmerksam
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des ...

Laacher See lockt mit ausgezeichneter Wasserqualität

Baden in Badeseen trotz Kontaktbeschränkungen möglich
Angesichts steigender Temperaturen steht einem Sprung ins ...

Coronavirus: Keine Neuinfektion im Kreis

Heute gibt es keine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Ahrweiler. Damit verbleibt die Anzahl der mit dem Virus ...

Deutscher Nachbarschaftspreis: Lokale Projekte und Initiativen gesucht

  Publikumspreis für Netzwerker und Kümmerer in der Coronakrise
Die nebenan.de Stiftung zeichnet mit dem ...

Schulbuchausleihe Schuljahr 2020/2021: Elternportal bis 1. Juli 2020 geöffnet

Eltern schulpflichtiger Kinder aufgepasst: Das Portal zur Teilnahme an der entgeltlichen Schulbuchausleihe ist noch bis zum 1. ...

Mittelstandstag Rheinland-Pfalz erstmals digital

  Mittelstandstag Rheinland-Pfalz erstmals digital
Der Mittelstandstag Rheinland-Pfalz findet in diesem Jahr erstmals ...

AWB führt Studien auf alten Deponien durch

  Klimaschutz im Mittelpunkt: Kohlendioxid-Ausstoß wird geprüft
Wie hoch ist der Kohlendioxid-Ausstoß ...

„Starke Angebote in den Ferien“

Jugendhilfeausschuss beschließt Erhöhung der Zuschüsse für Freizeiten und Programme
Auch wenn die Zahlen ...

ZF Mitarbeiter kämpfen mit IG Metall um ihre Jobs

[Ahrweiler] – Im Mai hatte der Vorstand des Automobilzulieferers ZF alle Beschäftigten angeschrieben und ein dramatisches Bild zur Lage des ...

Coronavirus: Keine Neuinfektion im Kreis

Heute gibt es keine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Ahrweiler. Damit verbleibt die Anzahl der mit dem Virus infizierten Personen bei 196. Hinzu kommt ...

Ehrenamtliche Kraftfahrer für 5Tonner LKW gesucht

Schalten und walten als ehrenamtlicher Fahrer bei der Tafel Ahrweiler
In seinem Berufsleben hatte Kuno Herchenbach schon ...

Coronavirus: Keine Neuinfektion im Kreis

Heute gibt es keine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Ahrweiler. Damit verbleibt die Anzahl der mit dem Virus ...

K„Verlässliche Planung nicht möglich“: Kreisverwaltung sagt Jahresempfang der Wi

Video der Veranstaltung 2019 in Burgbrohl jetzt online
Der Jahresempfang der Wirtschaft wird in diesem Jahr nicht stattfinden. ...

1 User online

Donnerstag, 02. Juli 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.5.1.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied