Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 1 Minute

Jugendmigrationsdienst berät junge zugewanderte Menschen

Kreis Ahrweiler

 aus der EU und aus anderen Ländern
Beim Jugendmigrationsdienst (JMD) fallen einem seit Mitte 2015 zuerst Menschen ein, die aus Kriegsgebieten geflohen sind. Dabei hilft der JMD des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. allen jungen, zugewanderten Menschen, die zwischen 12 und 26 Jahre alt sind und aus der EU oder aus einem anderen Land zu uns nach Deutschland gekommen sind, so Caritas-Mitarbeiterin Ruth Fischer: „Denn wir beraten alle Zugewanderten, egal ob Sie als EU-Bürger, Flüchtling oder der Liebe wegen hier sind. Gerne geben wir Ihnen Informationen zu Sprachkursen und deren Finanzierung, Ausbildung und Arbeit in Deutschland, zur Anerkennung von ausländischen Bildungs- und Berufsabschlüssen oder zu anderen durch Ihre Migration bedingte Fragen.“
Der JMD im Caritasverband Rhein Mosel-Ahr e.V. berät und unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund, die im Landkreis Ahrweiler, in der Stadt Mayen oder den Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig und Vordereifel wohnen.

(Von links) Franziska Marin, Ruth Fischer, Ania Sikkes, und Sonja Lauterbach vom Jugendmigrationsdienst (JMD) im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. beraten alle Zugewanderten, egal ob sie als EU-Bürger, Flüchtling oder der Liebe wegen hier sind.

Ansprechpartnerinnen im Kreis Ahrweiler:

für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Grafschaft und die Verbandsgemeinde Altenahr:
Ruth Fischer
Telefon: 02651 / 98 69-141
fischer-r@caritas-mayen.de

für die Städte Sinzig und Remagen:
Franziska Marin
Mobil: 0175 / 25 81 762
marin-f@caritas-mayen.de

für die VGs Bad Breisig, Brohltal und Adenau: Ania Sikkes:
Telefon: 02651 / 98 69-145
sikkes-a@caritas-mayen.de

Weitere Informationen:
migration.caritas-rhein-mosel-ahr.de
jugendmigrationsdienste.de
Auch Migrantinnen und Migranten ab 27 Jahre finden zu den o.g. Anliegen und Fragen kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner im Kreis Ahrweiler. In der Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) sind zuständig:

für die Verbandsgemeinden Altenahr, Bad Breisig und Brohltal:
Maria Schön
vom Deutschen Roten Kreuz (DRK)
Telefon: 02641 / 97 80 35
migration@kv-aw-drk.de

für die Städte Sinzig, Remagen, die Grafschaft und die Verbandsgemeinde Adenau:
Ann-Kathrin Bierbrauer
vom Deutschen Roten Kreuz (DRK)
Telefon: 02641 / 97 80 36
a.bierbrauer@kv-aw-drk.de

für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler:
Elvin Sokoli
von der Arbeiterwohlfahrt (AWO)
Telefon: 0176 / 290 430 22
elvin.sokoli@awo-blog.info

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 16.10.2019 Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Landkreis Ahrweiler, 16. Oktober 2019 – Die Beschäftigten im Landkreis Ahrweiler waren im Jahr 2018 seltener ...

new: 16.10.2019 Fotowettbewerb "Artenreiche Wiese - Natürlich vielfältig!"

 Gewinner ausgezeichnet Ein Marienkäfer in Sinzig, Klatschmohn am Bad Neuenahrer Ahrufer, eine Blaumeise auf Jagd in Quiddelbach und vieles mehr: ...

Projekt Artenreiche Wiese:

 Kreisverwaltung bietet Workshop zur richtigen Pflege von Streuobstbäumen an Herbstzeit ist Streuobstbaumzeit: ...

Vierter Ehrenpreis des Kreises für Edelobstbrennerei Kießling

Die Edelobstbrennerei Kießling in Grafschaft-Esch hat für ihre Produkte bereits zum vierten Mal den Ehrenpreis des Kreises Ahrweiler, den sogenannten ...

Wein für den Dankabend des Ehrenamtes kommt aus Dernau

Kein Fest ohne edlen Tropfen: Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat jetzt gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Dagernova Weinmanufaktur Dernau, Thomas ...

Wurst der Firma Wilke wurde auch in den Kreis Ahrweiler geliefert

Auch im Kreis Ahrweiler wurden Wurstwaren des Unternehmens Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH aus Hessen über Zwischenhändler vertrieben. ...

Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten

 holt Landessieg für Rheinland-Pfalz beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2019 Das Projekt „Älterwerden in ...

Schwimmen lernen – Leben retten

Im Jahr 2018 sind in Deutschland mindestens 504 Menschen ertrunken. Diese Opfer verloren in Flüssen, Bächen, Seen und Kanälen ihr Leben. ...

Kulinarische Herbstreise in die Eifel

„Vulkan-Expreß“ auch im November unterwegs Auch im November ist der historische ...

Breites Bündnis pro Lückenschluss A1

Landrat: „Baurecht rückt näher“ Die Verkehrsministerien des Bundes sowie der beiden Länder ...

Beitragsfreiheit auch in der Kindertagespflege -

Landrat Dr. Pföhler richtet Appell an Landesregierung
Seit 2010 ist der Besuch des Kindergartens für Kinder ab ...

Nachhaltigkeit – Schaffung preiswerten Wohnraums – Boomende Wirtschaft

Großes Interesse am Immobilienstandort Region Bonn ungebrochen Vom 7. bis 9. Oktober 2019 treffen sich auf der Exporeal mehr als 45.000 Fachbesucher ...

Rekordanmeldezahlen für Ausbildungstag Ahrweiler

Für die dritte Auflage des Ausbildungstages Ahrweiler haben sich 13 Schulen aus dem Kreis Ahrweiler und die Berufsbildende ...

Von Gleis 1 in die Freiheit

Landrat erinnert an die Ankunft von 800 DDR-Übersiedlern am Bahnhof Ahrweiler Im Sonderzug aus Prag kamen am 5. Oktober ...

Holzweiler ohne Furcht im Alter

Den Mittagstisch in Holzweiler besuchten Hubertus Gussone und Pascale Kimich vom Weissen Ring. An diesem Tag gab es neben einem ...

Schüler aus dem Kreis erfolgreich beim Landesjugendsportfest

Landessieger im Dreikampf kommt aus dem Kreis Zehn Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis haben beim Landesjugendsportfest in Mainz sehr gute ...

6 User online

Freitag, 18. Oktober 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied